*1958*


Gründung des Vereines unter Obmann Sepp Lindenthaler.

Da der Sportverein noch keinen eigenen Sportplatz zur Verfügung hat, müssen die "Heimspiele" in Bürmoos und in St.Georgen ausgetragen werden.

Der USV in den 60igern stehend mit Sektionsleiter Miksch, Sektionsleiter Waha, Natschläger, Lindner, Niederreiter, 
Winter, Hager, Junger, Irl, Obmann Huber, Trainer Gisser, Ehrenobmann Stadler 
hockend: Mühlfellner, Landertinger, Huber, Lipp

 

 

 

*1961-1963*

 

war eine erfolgreiche Zeit des Lamprechtshauser Sportvereines. Von der Bezirksklasse B erfolgt der "Durchmarsch" in die 1.Klasse. Im Spieljahr 1962/63 stellten die Lamprechtshauser Fußballer mit 110 Toren die Salzburger Jahresbestleistung auf.

 

 

*1963*

  

wurde eine Schülermannschaft gemeldet und in der Saison 1967/68 spielte eine Jugendmannschaft in der Meisterschaft des Verbandes.



*1965*


Durch den Bau der Hauptschule wurde der Sportverein wieder heimatlos. Die "Heimspiele" wurden zum größten Teil in Bürmoos ausgetragen.



*1969*


Der Gemeindevertretung gelingt es, mit dem Ehringerbauern Georg Armstorfer einen Pachtvertrag für die Errichtung einer neuen Sportanlage abzuschließen. Viele freiwillige Helfer, vor allem der Feuerwehr Lamprechtshausen, halfen tatkräftig beim Neubau des Sportplatzes mit und so wurde die Sportanlage schnell fertiggestellt.



*1970*


Nach fast 10 Jahren in der 1.Klasse kam der Abstieg in die 2.Klasse



*1974*


Wiederum finden sich viele freiwillige Helfer unter Obmann Fredl Aigner, die beim Sportheimbau kräftig mit anpackten. Stellvertretend für die vielen Helfer seien hier Gerhard Ottitsch, Ingo Krank, Felix u. Manfred Lindner, Adi Hangöbl, Franz Niederreiter sen., Ulf Natschläger und unsere Maurer Andre Armstorfer und Christl Altendorfer erwähnt. Ebenso ermöglichten viele Firmen mit Ihrer Unterstützung den Sportheimbau. Helmut Salzlechner stellte sein Nebenzimmer des Gasthauses Sattlerwirt vor dem Bau des Sportheimes als Umkleidekabinen zur Verfügung.

Wermutstropfen zum 15-Jahr-Jubiläum war der Abstieg in die 3.Klasse.



*1975*


Der USV Lamprechtshausen meldete das erste mal 3 Nachwuchsmannschaften für die Meisterschaft.

1976



*1976*


Unter Trainer Sepp Helminger und Obfrau Lotte Zehentner gelingt der Wiederaufstieg in die 2.Klasse.

Stehend: H.Mayr, A.Gann, R.Urschitz, Obfrau Lotte Zehentner, G.Herbold, W.Staffl, S.Fosthuber, G.Waha, Trainer Helminger
hockend: M.Lindner, Altendorfer, L.Stadler, G.Schlager, Straßhofer, St.Gann, 
liegend: H.Feichtlbauer, F.Standl-Niederreiter



*1979*


Hans Huber übernimmt die Obmannschaft des USV Lamprechtshausen. Es gelingt ihm mit seinem Vorstand, den Verein gesellschaftlich und finanziell wieder auf die Höhe zu bringen. Dies war auch die Weichenstellung für die sportliche gesunde Basis. Erstmals wurde das Lamprechtshauser Vereinsturnier ausgetragen. Das Turnier fand guten Anklang in der Bevölkerung Lamprechtshausens.



*1980*


Durch eine Ligareform im Rahmen des Fußballverbandes hieß es als Drittletzter der 2.Klasse - Abstieg.

stehend: M.Lindner, Moosmüller, H.Dick, F.Maislinger, Salzlechner, Niederreiter
hockend: H.Zehentner, A.Lindner, G.Schwarzbraun, W.Schmöller, R.Ziller



*1981*


Obmann Huber gelang es mit Georg Armstorfer auch einen Pachtvertrag für einen Trainingsplatz abzuschließen. Es wurde sofort mit den Arbeiten begonnen, aus der Wiese unter dem Sportplatz einen Trainingsplatz zu machen.



*1982*


Nach der Fertigstellung des Trainingsplatzes wurde das Hauptfeld verlegt und vergrößert.



*1983*


Unsere Schülermannschaft mit Trainer Walter Hager sen. wurden Meister in der Unterliga Nord. Die gute Nachwuchsarbeit der letzten Jahre begann Früchte zu tragen.

Der USV Lamprechtshausen spielte immer im Spitzenfeld der 3.Klasse und verfehlte den Aufstieg als 2. und 3. immer nur knapp.

stehend: E.Leitner, A.Gann, F.Rausch, S.Schwarzbraun, W.Rausch, Trainer H.Wallner, F.Mailsinger, Sektionsleiter M.Mühlfelner
hockend: H.Huber, H.Zehentner, A.Lindner, H.Feichtlbauer, W.Eichhorn, W.Schmöller, M.Bruckmoser



*1984*


Der Umbau der gesammten Sportanlage war fertig. Im Rahmen des 25. Vereinsjubiläums wurde die Anlage von Hochwürden Pfarrer Pater Leopold Strobl neu eingeweiht. Die Lamprechtshauser Bevölkerung und die heimischen Vereine bekundeten durch Ihre Teilnahme und den Besuch des Festes die Verbundenheit mit dem Sportverein. Trotz vieler Unkenrufe wurde es ein tolles Fest.

Das Bild zeigt die Mitglieder des USV, die 1984 für ihre langjährige Mitgliedschaft und besondere Dienste ausgezeichnet wurden.



*1986*


Gemeinsam mit der Trachtenmusikkapelle Lamprechtshausen veranstaltete der Sportverein den 1. Lamprechtshauser Faschingsumzug. Mehr als 3.000 Besucher und über 80 teilnehmende Gruppen und Wagen trugen trotz bitterer Kälte und dichtem Schnefall zu einem großen Erfolg dieser Veranstaltung bei.

Die Faschingsgruppe des USV zum Thema Fußball-WM in Mexiko ohne Österreich - dafür die Welt in Lamprechtshausen

 


Günter Lahner übernahm als Spielertrainer des sportliche Zepter und schaffte als Tabellenzweiter den Wiederaufstieg in die 2.Klasse Nord.

stehend: H.Natschläger, H.Huber, G.Fischinger, A.Zehentner, F.Rausch, Spielertrainer G.Lahner, P.Niederreiter, H.Dick, R.Altendorfer,
M.Mühlfelner, G.Gaiser
hockend: E-Leitner, W.Schmöller, M.Lindner, W.Hager, M.Bruckmoser, J.Messner, F.Mühlbacher, A.Lindner, S.Schwarzbraun, F.Maislinger



*1987*


Dank der guten Nachwuchsarbeit unter Jugendleiter Walter Hager sen. konnte der Verein mit seiner ersten Mannschaft in der 2.Klasse Fuß fassen.

Die Miniknaben wurden nicht nur Meister in Ihrer Gruppe, sondern errangen auch den Salzburger Landesmeistertitel und nahmen dadurch an einem überregionalen Turnier in Innsbruck teil. Auch die Juniorenmannschaft wurde erstmals nicht als Spielgemeinschaft geführt, sondern ausschließlich mit Lamprechtshausner Jugendlichen besetzt.



*1988*


Der USV feierte wiederum mit einem Festzelt sein 30-jähriges Bestehen. Der Höhepunkt war ein Konzert der international bekannten Showband "Ambros Seelos", über das heute noch gesprochen wird.

Erstmals wurde im Rahmen des Festes ein internationales Hobby-Fußball-Turnier veranstaltet.

Gemeinsam mit der Werbegemeinschaft wurde im Rahmen des Festes eine Lamprechtshauser Gewerbeschau präsentiert.



*1989*


Fertigstellung des bisherigen Anbau-Provisoriums an das Sportheim.



*1991*


Gemeinsam mit dem Kameradschaftsbund wurde der 2.Lamprechtshauser Faschingsumzug veranstaltet. Wieder nahmen über 60 Wagen und Gruppen teil und unterhielten über 3.000 Zuschauer.


Obmann Huber übergab nach 12jähriger Tätigkeit die Führung des Vereines an Heimo Natschläger.



*1992*


Gerd Rath veranstaltete für den Fußballnachwuchs erstmals das "Dorfturnier", bei dem sich Jugendliche aus allen Ortsteilen und Weilern im sportlichen Wettkampf gegenüberstanden.



*1992/93*


Unter Trainer Helmut Strasser gelang der Aufstieg in die 1.Klasse Nord. Nach einem Trainingslager in Pecs (Ungarn) waren unsere Spieler so motiviert, dass bereits 2 Runden vor Schluss unsere Mannschaft als Meister feststand und mit 54 erzielten Toren das SFV Spitzenergebnis im Frühjahr 1993 erreicht wurde.

   Meisterfeier 1993



*1994*


Franz Maislinger beendete seine aktive Fußballerlaufbahn und trat seine neue Karriere als Schiedsrichter an, die Ihn inzwischen bis zu internationalen Einsätzen als Schiedsrichter-Assistent gebracht hat.



*1995*


Nach langen Verhandlungen gelang es Bürgermeister Georg Junger und der Gemeindevertretung, die Gründe für den Sport- und Trainingsplatz vom Ehringerbauern Georg Armstorfer zu erwerben. Damit war der langfristige Verbleib unserer Sportanlage gesichert.

Wiederum wurde ein Faschingsumzug gemeinsam mit dem Kameradschaftsbund veranstaltet. Rund 4.000 Besucher freuten sich über die mehr als 60 Gruppen und Wagen, die mit sehr originellen Motiven zum gelingen beitrugen.

 

 

Erstmalig produzierte Gerd Rath einen Nachwuchskalender und so konnte mit Sponsoren und auch den Käufern des Kalenders das Jugendbudget aufgebessert werden.


 

*1997*


Heimo Natschläger wurde zum Präsident des Vereins ernannt und Norbert Stadler übernahm die Aufgaben des Vereinsobmannes.

Das Sportheim wurde teilweise saniert. Die Kabinen und die Brauseanlagen wurden neu verfliest und für die Schiedsrichter wurde eine eigene Umkleidekabine eingerichtet. Auch die Waschküche für die Reinigung und Trocknung der Dressen wurde neu installiert. Die Ausßenanlagen wurden um die Waschgelegenheit für die Schuhe erweitert und der Eingang neu hergerichtet. Auch die Kantine wurde teilweise renoviert.


Bei einem rauschenden Fest feierten zwei "echte Lamprechtshauser" Ihren Abschied aus der ersten Mannschaft. Walter "Schisch" Schmöller und Hans "Zeti" Zehentner beendeten offiziell Ihre Fußballerkariere.



*1998*


Der Verein feiert mit einem Festzelt sein 40 jähriges Jubiläum.

Alle aktiven Fußballer von Miniknaben über Jugend bis hin zu Seniorenmannschaft im Jubiläumsjahr 1998



*2000/2001*


Gemeinsam mit dem Kameradschaftsbund wird wieder ein Faschingsumzug veranstaltet. Der große Erfolg dieser Veranstaltung wird in den umliegenden Gasthäusern noch ausgiebig gefeiert.



Unter Trainer Klaus Trappl, Obmann Norbert Stadler und Sektionsleiter Hans-Peter Pircher gelang, durch harte und konsequente Arbeit und durch die vorbildlicher Kameradschaft innerhalb der Mannschaft der Aufstieg in die 2.Landesliga Nord. Die höchste Spielklasse in der der USV Lamprechtshausen je vertreten war.

Nach einigen Meisterschaftsjahren, in denen man gerade mal nicht abgestiegen war, war das ein Erfolg den keiner vorausgesagt hätte. Bemerkenswert auch die Tasache, daß für diesen Erfolg fast ausschließlich Spieler aus dem eigenen Nachwuchs verantwortlich waren.

Stehend: Trainer Klaus Trappl, Hans Armstorfer, Stefan Unterweger, Harald Grentschacher, Florian Resinger, Oliver Trappl, 
Stefan Klinglmair, Michael Duswald, Walter Nobis, Gerhard Holzner, Robert Altendorfer, 
Sektionsleiter Hans-Peter Pircher, Obmann Norbert Stadler
Hockend: Andreas Eder, Mevcet Bektic, Peter Seeleitner, Robert Zehentner, Stefan Eidenhammer, Gerhard Fischinger, 
Günther Pircher, Erwin Stummvoll, Martin Bruckmoser, Harald Mitterhofer

Meistermannschaft 2001 mit den Cheerleadern beim Gewinn des Meistertitels



*2002*


Unser langjähriger Libero, Gerhard Fischinger und der Rückhalt unserer Meistermannschaft, Gerhard "Daisy" Holzner beenden Ihre erfolgreiche Fußballerkariere.



*2003*


Nach über 25 Jahren als Vereinsfunktionär, einschließlich 6 Jahren als Obmann, geht Norbert Stadler in die "Vereins-Pension" und übergibt die Führung des Vereines an Karl Petrak. Norbert Stadler wurde als Dank und Anerkennung seiner Tätigkeit mit dem goldenen Ehrenabzeichen der Sportunion Salzburg ausgezeichnet.



*2003/04*


Der USV Lamprechtshausen schaffte es im Herbst unter Trainer Harald Pair und im Frühjahr unter Trainer Manfred Bernroider als einzige Mannschaft, gegen den überragenden Meister dieser Saison, dem 1.Oberndorfer SK nicht zu verlieren und wurde dadurch zwei mal "Mannschaft der Runde".



*2004*


Nachdem des Vereinsturnier und auch das Hobbyturnier immer mehr an Bedeutung verlor, initiierten die Vorstandmitglieder Stefan Klinglmair und Matthäus Stadler zum ersten Mal ein "Beach-Soccer-Turnier" auf der Beachvolleyball-Anlage in Lamprechtshausen. Viele freiwillige Helfer trugen dazu bei, dass es zu einer tollen Veranstalltung wurde.

Am 11.Juli begann eine neue Ära in der Geschichte des USV Lamprechtshausen - er ist nun ONLINE !